Virtual Reality & 3D & med. Ausbildung

Die Bildgebung ist der erste und insgesamt einer der wichtigsten Schritte für die chirurgische Planung und Indikationsstellung in der klinischen Routine. Daher ist es von großem Interesse, die gesamten Informationen aus der jeweiligen Bildgebungstechnik auszulesen.

 

 

Sie befinden sich hier:

Projektleiterin

Dr. med. Güliz Acker

Fachärztin für Neurochirurgie

Foto Assistenzärztin: Güliz Acker

Projekte

3D Visualisierungen in der medizinischen Ausbildung und Patientenkommunikation

3D Darstellungen von CT-A oder MR-A Bildern ermöglichen eine bessere diagnostische Aussagekraft im Vergleich zu 2D Bildern [1-3]. In diesem Zusammenhang konnten wir zeigen, dass die stereoskopische Visualisierung von 3D-CT-A-Bildern mit zusätzlicher Tiefenwahrnehmung die diagnostische Wirksamkeit dieser Bildgebungstechnik weiter erhöhen und den Bedarf an weiteren invasiven Diagnosetools nacheinander reduzieren kann [4]. In den letzten Jahren wurden stereoskopische Displays in der Medizin immer häufiger eingesetzt, vor allem in der präoperativen Planung und Lehre [5, 6].
Die stereoskopische Visualisierung hat sich auch in der neurochirurgischen Forschung und Ausbildung als vorteilhaft erwiesen [7]. Das Hauptaugenmerk unserer Forschungsgruppe liegt daher auf der Analyse der Vorteile der stereoskopischen Visualisierung in der Neurochirurgie einschließlich diagnostischer Wirksamkeit, Ausbildung und Patientenkommunikation.

Doktoranden

Nicolas Schlinkmann

Doktorand

Quellen:

1.         Kokkinis, C., et al., The role of 3D-computed tomography angiography (3D-CTA) in investigation of spontaneous subarachnoid haemorrhage: comparison with digital subtraction angiography (DSA) and surgical findings.Br J Neurosurg, 2008. 22(1): p. 71-8.

2.         Tsuchiya, K., et al., Preliminary evaluation of volume-rendered three-dimensional display of time-of-flight MR angiography in the diagnosis of intracranial aneurysms.Neuroradiology, 2001. 43(8): p. 633-6.

3.         Villablanca, J.P., et al., Detection and characterization of very small cerebral aneurysms by using 2D and 3D helical CT angiography.AJNR Am J Neuroradiol, 2002. 23(7): p. 1187-98.

4.         Acker, G., et al., Stereoscopic Versus Monoscopic Viewing of Aneurysms: Experience of a Single Institution with a Novel Stereoscopic Viewing System.World Neurosurg, 2018. 119: p. e491-e501.

5.         Beurden, M.H.P.H.v., W.A. IJsselsteijn, and J.F. Juola, Effectiveness of Stereoscopic Displays in Medicine: A Review.3D Research, 2012. 3(1): p. 1-13.

6.         Held, R.T. and T.T. Hui, A guide to stereoscopic 3D displays in medicine.Acad Radiol, 2011. 18(8): p. 1035-48.

7.         Benet, A., et al., Three-Dimensional Imaging in Neurosurgical Research and Education.World Neurosurg, 2016. 91: p. 317-25.